Startschuss in die Zukunft

Die Zukunft des TV Dornstetten stand im Mittelpunkt der Klausurtagung des Vereins, der zu den fünf Verein 2030-Pilotvereinen gehört. In dem zweitägigen Seminar in der Landessportschule Albstadt wurden gemeinsam mit den Moderatoren Michaela Böhme und Sandra Janot vom Schwäbischen Turnerbund Zukunftsbilder sowie Lösungsansätze und Strategien, sogenannte Meilensteine, für eine zukunftsfähige Entwicklung des TV Dornstetten erarbeitet.

„Wir haben alle sehr viel gelernt und sind total motiviert unseren Verein zukunftsfähig zu machen“ (Nanette Eberhardt vom TV Dornstetten)

„Wer neue Ziele erreichen will, muss den Fokus verändern“ - So lautete der Titel der ersten Arbeitsphase der Klausurtagung, in der anhand einer Ist-Analyse aus den Ergebnissen einer Auftaktveranstaltung im Spetember Perspektiven entwickelt und Veränderungen gestaltet werden sollte. Die Leitfrage lautete: Welche Veränderungen durch Megatrends und Thesen der Zukunft sind im Verein bereits sichtbar? „Unsere Auftaktveranstaltung im September war der Start des Projekts. Dort haben wir Schwächen und Stärken unseres Vereins ausgearbeitet sowie viel über die Megatrends und die Thesen gelernt“, erzählt Nanette Eberhardt vom TV Dornstetten. Danach wurde noch einmal kräftig die Werbetrommel gerührt und weitere Mitstreiter für das Projekt gesucht. Mit 16 Personen ging es dann zur Klausurtagung nach Albstadt. „Wir waren eine sehr gemischte Gruppe, bestehend aus langjährigen Mitgliedern, neuen Mitgliedern, Jungen und Alten“, sagt Nanette Eberhardt.

Zwei Projektgruppen installiert

In Albstadt zeigten Michaela Böhme und Sandra Janot den Teilnehmern zunächst die Mitgliederentwicklung sowie die Bevölkerungsentwicklung auf. In Kleingruppen wurden dann jeweils die Themen bearbeitet, welche den Verein in der Zukunft beschäftigen werden. „Wir haben alle sehr viel gelernt und sind total motiviert unseren Verein zukunftsfähig zu machen“, sagt Nanette Eberhardt. Beim TV Dornstetten wurden nun zwei Projektgruppen installiert, die sich in regelmäßigen Abständen treffen und an den herausgearbeiteten Zielen beziehungsweise  Herausforderungen weiterarbeiten werden. Eine Projektgruppe befasst sich mit dem Thema Strategie und Organisation. Die andere Projektgruppe hat sich das Thema Netzwerke und Angebote auf die Fahne geschrieben. 

Vereinsfest als erste Maßnahme

„Wir bedanken uns ganz herzlich für die Unterstützung durch den STB. Wir wurden in unserer Arbeit bestärkt, freuen uns aber auch gleichzeitig auf die Zukunft und arbeiten motiviert an der Weiterentwicklung des Vereins“, betont Nanette Eberhardt: „Dieses Projekt wirkt sich schon jetzt positiv auf das Gemeinschaftsgefühl aus und eine unserer ersten Umsetzungen wird ein Vereinsfest des Gesamtvereins im Jahr 2020 sein.“

 

Mehr zum TV Dornstetten gibt es hier.

 

Auch interessant

"Vereine sind extrem wandlungsfähig"

Heiner Bartling, der Präsident des Niedersächsischen Turnerbundes spricht im Interview über die Herausforderungen für Sportvereine, über ihre großen...

Read more

Gemeinsam mehr erreichen

Zusammen geht vieles besser. Zusammen kann man mehr erreichen. Vor allem mehr Mitglieder. Das dachten sich auch der TV Cannstatt und SportKultur...

Read more

"Das große Interesse ist ein gutes Signal"

Das Workbook feiert im Februar seinen zweiten Geburtstag. Warum das Projekt "Sportverein 2030" schon jetzt eine Erfolgsgeschichte ist, verrät die...

Read more